Nach Paris-Rückzug: Osaka sagt für weiteres Turnier ab

Naomi Osaka
Naomi Osakaimago images/Shutterstock
Naomi Osaka gestand psychische Probleme ein, sorgte in der Tennis-Welt für Aufsehen. Nach dem Rückzug in Paris gibt es kein schnelles Comeback.

Die Weltranglisten-Zweite kam nach ihrem Auftaktmatch bei den French Open nicht zum Medientermin. Als sie mit einer Strafe belegt wurde und ihr weitere Konsequenzen angedroht wurden, machte sie Depressionen und psychische Probleme öffentlich und zog sich vom Turnier zurück.

Nach diesem Schritt gab es viel Lob für Osakas mutigen Schritt, aber auch eine intensive Auseinandersetzung mit dem Umgang von Medien und Öffentlichkeit mit Sport-Profis. Osaka selbst bedankte sich auf Instagram für die breite Unterstützung, ein schnelles Comeback der 23-Jährigen wird es aber nicht geben.

Denn die Japanerin sagte nun auch ihr Antreten beim Rasenturnier in Berlin kommende Woche ab. Sie wolle nun zunächst Abstand von den Tenniscourts gewinnen. Eine Rückkehr soll es aber in nicht allzu ferner Zukunft geben. Dann wolle sie mit der Tour auch an Verbesserungen für Spieler, die Presse und die Fans arbeiten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
TennisWTAParisOsaka

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen