Social Media

Nach Porno-Erlaubnis – X macht Likes unsichtbar

Nachdem X offiziell pornografische Inhalte erlaubt hat, soll nicht mehr ersichtlich sein, wer welchen Beiträgen ein Like gegeben hat.

20 Minuten
Nach Porno-Erlaubnis – X macht Likes unsichtbar
Auf dem Twitter-Nachfolger werden Likes intransparenter. Man soll nicht mehr sehen, wer welche Posts mit einem Like versehen hat.
Getty Images/iStockphoto

Bei Elon Musks Online-Plattform X wird künftig nicht mehr öffentlich zu sehen sein, wer welchen Beitrag mit einem "Like" versehen hat. X begründete die Änderung mit einem besseren Schutz der Privatsphäre.

Die Regeländerung kommt eine Woche, nachdem der von Tech-Milliardär Musk gekaufte Dienst pornografische Inhalte und Nacktheit offiziell auf der Plattform erlaubt hat.

Problematische und unangebrachte Tweets

Nur noch dem Autor eines Posts bei X werde weiterhin angezeigt, welchen Nutzern er gefiel, kündigte der Nachfolgedienst von Twitter am Dienstag an. Zudem werde man als Nutzer weiterhin die eigenen "Likes" sehen können.

Bei Twitter waren "Likes" grundsätzlich offen sichtbar. Das hatte auch schon einige Nutzer in Bedrängnis gebracht, wenn sie das Herz-Symbol unter problematischen oder unangebrachten Tweets anklickten. Zugleich wurde die Funktion oft auch einfach nur als Lesezeichen verwendet.

Einige Nutzer kritisierten nach der Ankündigung, weniger Transparenz bei den "Likes" könne verschleiern, wenn automatisierte Bots versuchen sollten, Beiträge auf der Plattform prominenter sichtbar zu machen.

Die Bilder des Tages

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Bei X wird nicht mehr gezeigt, wer einen Post gelikt hat
    • Die Regeländerung kommt eine Woche, nachdem pornografische Inhalte auf X erlaubt wurden
    • Offen sichtbare Likes hatten in der Vergangenheit schon einige Nutzer in Bedrängnis gebracht, wenn sie unangebrachte oder problematische Beiträge gelikt haben
    20 Minuten
    Akt.