Nach Prügel-Raub in Wr. Neustadt: Opfer blind!

Bild: Bezirksblätter

Die Ärzte im Wr. Neustädter Spital kämpfen seit Tagen um das Augenlicht eines Raubopfers. Mit Kiefer- und Augenhöhlenbrüchen war Franz I. (Name geändert) am 1. Jänner eingeliefert worden.

Jetzt der Schock: Das Opfer verlor sein Augenlicht – kann womöglich nie wieder sehen. Rückblende: Am Nachhauseweg in der Silvesternacht hatte Franz I. (56) vier unbekannten Jugendlichen "ein gutes neues Jahr gewünscht".

Das Quartett erwiderte die Glückwünsche mit Fausthieben, raubte dem Opfer die Brieftasche (150 Euro Inhalt). Ein Angreifer drosch auf den am Boden liegenden Rentner ein – die Folge: Er wurde am linken Auge schwer verletzt. Die Täter flüchteten. Stadtrat Michael Schnedlitz (FP) fordert einen Sondergemeinderat: "Volle Härte gegen solche unmenschlichen Täter."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen