Nach S-Bahn-Crash: "Entschuldige mich bei Fahrgästen"

Im Jänner 2013 krachten zwei S45-Züge zusammen - zwei Lokführer und 44 Passagiere wurden verletzt! Am Mittwoch musste sich ein Fahrdienstleiter wegen fahrlässiger Körperverletzung vor Gericht verantworten.

– zwei Lokführer und 44 Passagiere wurden verletzt! Am Mittwoch musste sich ein Fahrdienstleiter wegen fahrlässiger Körperverletzung vor Gericht verantworten.

Nach einer Weichenstörung wurde der eingleisige Abschnitt von Penzing nach Hütteldorf über Funk geregelt. Der Fahrdienstleiter stellte deswegen auf Handbetrieb um. Dieser Befehl wurde aber nicht registriert. Denn: Die veraltete Kommandoanlage in Penzing war aufgrund zu vieler Anweisungen überlastet.

"Mein Fehler war, dass ich die Durchführung nicht nachkontrolliert habe", so der Angeklagte. Wie am Funk besprochen, fuhr ein Zug in Hütteldorf los, der zweite startete am gleichen Gleis von Penzing aus – dann krachte es.

Der Richter schlug eine Diversion von 3.500 Euro vor, der Staatsanwalt erbat Bedenkzeit. Übrigens: Die Strecke ist durch eine neue Anlage jetzt sicherer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen