Nach Scheidung stand schwangere Wienerin auf der Straße

Katharina A. hat nun ein neues Zuhause.
Katharina A. hat nun ein neues Zuhause.Helmut Graf
Nach einer Scheidung stand die schwangere Katharina A. (39) plötzlich mit ihrem Sohn auf der Straße. Hilfe bekam sie von der St.-Elisabeth-Stiftung.

Katharina A. (39) kann wieder herzlich lachen, doch hinter ihrem Strahlen liegt ein langer Leidensweg. Als die 39-Jährige mit ihrer Tochter schwanger war, scheiterte die Ehe mit ihrem Mann. Katharina ließ sich scheiden, zog mit ihrem Sohn (14) aus der gemeinsamen Wohnung in Favoriten aus.

"Ich bin dann bei einem Pensionisten in Favoriten als Untermieterin untergekommen", erzählt sie. Doch der alte Mann wurde immer seltsamer, Katharina und ihr Sohn hielten es nicht mehr aus. Die Wienerin stand auf einmal kurz vor Weihnachten 2016 schwanger, ohne Dach über dem Kopf, da. "Den Job als Kellnerin in einem Restaurant habe ich verloren." Dazu kam, dass der Vater der Kinder kaum Alimente zahlte. "Eine neue Wohnung konnte ich mir nicht leisten."

Hilfe im Mutter-Kind-Haus

Im Jänner kam dann das Baby, zum Glück fand Katharina einen Platz im Mutter-Kind-Haus der St.-Elisabeth-Stiftung. Nach über zwei Jahren bekam sie dann eine kleine Gemeindewohnung mit 44 Quadratmetern in Meidling.

Unter dem Motto "Mama, du schaffst das!" unterstützt die St.-Elisabeth-Stiftung schwangere Frauen und Mütter in Not.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cz Time| Akt:
ScheidungWienArbeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen