Nach Schmiererei: 20 Kameras in Leobersdorf

Kameras sollen Vandalenakte verhindern.
Kameras sollen Vandalenakte verhindern.Bild: Fotolia, Gemeinde Leobersdorf
Anfang Jänner besprühten Vandalen das Parkhaus am Bahnhof in Leobersdorf, 20 Kameras sollen die Schmierereien in Zukunft verhindern.

Der Ärger war groß, als das frisch ausgemalte ÖBB-Parkhaus in Leobersdorf (Baden) im Jänner übers Wochenende komplett zugeschmiert wurde. 7.000 Euro Schaden richteten Fußball-"Fans" mit ihren "Austria Wien"-Schriftzügen an.

Bürgermeister Andreas Ramharter (Liste Zukunft Leobersdorf) setzte für Hinweise zur Ergreifung der Täter eine Prämie in Höhe von 1.500 aus – "Heute" berichtete.

Kameras laufen schon

Damit das künftig nicht mehr nötig ist und die Pendler im Parkdeck keine Angst haben müssen, wurden dort jetzt 20 hochmoderne Überwachungskameras installier.

"Wir können am Gemeindeamt die Livebilder aller Kameras verfolgen. Falls wir nicht vor dem Computer sitzen, können wir die Videos auch per Handy-App ansehen. Bei Straftaten kann das gespeicherte Bildmaterial nach den Tätern gesichtet werden", erklärt Stefan Fischer vom Bauamt.



(min)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
LeobersdorfGood NewsNiederösterreichUNO-Sicherheitsrat

ThemaWeiterlesen