Nach Skiopening rast Bus Fußgänger nieder

Beim Skiopening in Schladming hatten sie noch alle Spaß, einige Stunden später war einer tot. In dem Morgenstunden des Samstags fuhr ein Reisebus voller Skifans Richtung Heimat, als der Busfahrer einen Fußgänger am Straßenrand übersah.

Mehr als 13.000 Menschen feierten auf der Planai beim Skiopening ab, doch nur Stunden später kam es zu einem tragischen Unfall. Ein 26-jährige Weststeirer ging auf der Ennstalstraße (B320) bei Haus m rechten Straßenrand von Schladming Richtung Grömbing. Es war bereits 3.30 Uhr in der Früh und der Mann war dunkel gekleidet. Es wird angenommen, dass der Mann, genau wie der Bus vom Skiopening kam. Er war bereits fünf Kilometer weit gegangen, als ihn der Bus erwischte und von der Straße schleuderte.

Obwohl der Notarzt sofort kam, konnte er nur noch den Tod diagnostizieren. Der 38-jährige Buschaffeuer aus Graz-Umgebung und seine 24 Passagiere wurden ins Feuerwehrdepot Ruperting gebracht. Dort kümmerte sich ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes um die Geschockten Skifans.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen