Nach Tropensturm: Riesiges Loch in Kreuzung

Sieben Meter tief, zehn Meter breit – so groß ist das Loch, das mitten auf einer Straßenkreuzung in Mexiko-Stadt klafft.

Nach heftigen Regenfällen hat sich am Donnerstag mitten auf einer Straßenkreuzung im Zentrum von Mexiko-Stadt ein riesiges Loch gebildet. Der sieben Meter tiefe und zehn Meter breite Krater nahm die gesamte Straßenbreite von einem Gehsteig zum anderen ein. Zwischen Schlamm und Schutt kamen unterirdische Kabel zum Vorschein. Der Einsturz des Asphalts erfolgte am Morgen, Opfer gab es keine.

Das Loch klaffte unweit der bekannten Straße Paseo de la Reforma, in deren Umgebung viele gut besuchte Museen, Parks und ein Zoo liegen.

Flüge gestrichen

Am Mittwoch hatte der Tropensturm Lidia heftigen Regen in die mexikanische Hauptstadt gebracht. In weiten Teilen der 20-Millionen-Einwohner-Metropole gab es Überschwemmungen. Auch die Start- und Landebahnen des internationalen Flughafens standen unter Wasser, weshalb Flüge gestrichen wurden.

"Wir leben in einer Stadt, an deren Stelle sich früher ein See befand. Der Untergrund weist deshalb unterschiedliche Bodeneigenschaften auf", erklärte Luis Felipe Puente, Koordinator des Zivilschutzes.



(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Mexiko-StadtGood NewsWeltwocheWetterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen