Nach Unfall: Alkolenker ruft Polizei – Schein weg

Ein Eigentor schoss sich jetzt ein Autofahrer in Schwechat. Nicht mehr ganz nüchtern hatte er einen Verkehrsunfall mit Sachschaden gebaut, rief die Polizei und musste prompt „blasen".

Gewisse Regeln der Straßenverkehrsordnung nimmt ein 45-jähriger Lenker offenbar sehr genau, andere dafür eher nicht: In der Nacht auf Mittwoch, kurz nach Mitternacht, war der alkoholisierte Fahrer mit seinem Wagen in der Pechhüttenstraße in Schwechat (Bezirk Bruck an der Leitha) gegen ein Geländer geprallt, rammte anschließend noch ein Verkehrszeichen.

Gesetzestreu verständigte er per Handy die Exekutive, ein Streifenwagen mit Beamten kam zum Unglücksort. Zum Entsetzen des Lenkers forderten die Polizisten den Unfallverursacher zum Routine-Alkoholtest auf.

"Deckel" sofort weg

Das ernüchternde Ergebnis für den Lenker: Über 0,8 Promille, Führerscheinentzug an Ort und Stelle. Und: Der 45-Jährige wurde angezeigt, der Schaden an Schild und Geländer wurde noch am Mittwoch behoben.

(Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchwechatGood NewsNiederösterreichVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen