Nach Wr. Neustadt: Auch Mödling mit Schutzzone

Nach Wiener Neustadt setzt jetzt auch Mödling auf Schutzzonen.
Nach Wiener Neustadt setzt jetzt auch Mödling auf Schutzzonen.Bild: iStock (Symbol)
Erst kürzlich wurden sie in Wr. Neustadt ausgeweitet, jetzt setzt auch die Stadt Mödling auf Schutzzonen.

Das Bahnhofsareal in Mödling zählt für die Exekutive bereits seit Längerem zu einem neuralgischen Punkt in der Stadt: Rund 70 Delikte wurden dort seit Jänner zur Anzeige gebracht, meist ging es um Drogen, oftmals Gras oder es kam zu Handgreiflichkeiten.

Um die Situation in den Griff zu bekommen, wird jetzt erstmals in der Geschichte der Stadt eine Schutzzone errichtet – diese beinhaltet das gesamte Bahnhofsgelände (Bahnhof, City Center, Park-and-Ride-Anlagen) inklusive einer 150 Meter langen Pufferzone rundherum. Die Polizei kann bei Kontrollen nun verdächtige oder sich auffällig verhaltende Personen wegweisen.

Nach einer Test-Laufzeit von sechs Monaten soll geprüft werden, ob die Maßnahme greift, anschließend kann die Schutzzone beliebig oft um weitere sechs Monate ausgeweitet werden.

Immer wieder kam es in der jüngeren Vergangenheit diesbezüglich auch zu Beschwerden von Anrainern.

(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Admira Wacker MödlingGood NewsNiederösterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen