Nachbar kaufte Schwalben nach Abriss neue Nester

Nachdem am Montag in Dürnkrut Dutzende Schwalbennester von Baggern zerstört wurden, kaufte Anrainer Ferdinand Franzberger den Vögeln neue.
Die Aufregung war groß: Am Montag wurde in Dürnkrut (Bez. Gänserndorf) mit dem Abriss des alten Bahnhofs begonnen, obwohl dort geschützte Schwalben nisteten. Bis Dienstagnachmittag dauerten die Arbeiten an, dann konnten hunderte Menschen mit ihren Beschwerden und Tierschutzvereine bei den ÖBB gemeinsam den Abbruch des Abrisses erzwingen – "Heute" berichtete.

Anrainer Ferdinand Franzberger (60) hatte das Ganze publik gemacht und so maßgeblich Anteil an der Rettung der noch übrigen Nester. "Derzeit fliegen viele der Schwalben, die ihre Nester verloren haben, durch unsere Siedlung und basteln schon wieder eifrig an neuen", erzählt er.

Neue Nester für die Schwalben

Dabei versucht der Pensionist den Vögeln ein wenig unter die Flügel zu greifen. Noch am Dienstagabend fuhr er nach Hirschstetten (Wien) und kaufte dort im Dehner Garten-Center zwei Schwalbennester für knapp 40 Euro. "Die habe ich dann gestern an meinem Haus oben am Dach aufgehängt, vielleicht will sich eine der Schwalben dort ja einnisten", sagt Franzberger.

CommentCreated with Sketch.5 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch andere Dürnkruter wollen seinem Beispiel folgen und den nützlichen Vögeln ein neues Zuhause bieten. Am Bahnhof erfolgte indes am Mittwoch eine gemeinsame Lageerkundung mit Bürgermeister und ÖBB, um das weitere Vorgehen abzuklären. (M. Nowak)

Nav-AccountCreated with Sketch. M. Nowak TimeCreated with Sketch.| Akt:
DürnkrutNewsNiederösterreichTiere

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren