Schweiz setzt vier Bundesländer auf die Quarantäneliste

Ein Plakat weist bei der Ankunft am Flughafen Zürich auf die obligatorische Quarantäne bei der Einreise aus bestimmten Ländern hin. Archivbild, August 2020
Ein Plakat weist bei der Ankunft am Flughafen Zürich auf die obligatorische Quarantäne bei der Einreise aus bestimmten Ländern hin. Archivbild, August 2020ENNIO LEANZA / Keystone / picturedesk.com
Die Schweiz hat ihre Quarantäneliste um elf Länder und einige Regionen in Italien und Österreich ergänzt. Wer daraus einreist, muss in Isolation.

Die Schweiz hat die Quarantäneliste um elf Länder und einige Regionen in Italien und Österreich ergänzt. Konkret gelten die Bundesländer Oberösterreich und Salzburg sowie jetzt neu ab 14. Dezember auch Kärnten und die Steiermark als Risikogebiete. Das gab das eidgenössische Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag bekannt.

Personen, die unter anderem aus den USA, Portugal, Serbien, Kroatien, Nordmazedonien, Polen, Ungarn und Slowenien in die Schweiz einreisen, müssen sich ab Mitte Dezember ebenfalls in Isolation begeben. Wichtig für alle Reisenden: Ein negatives Testresultat hebt die Quarantäne nicht auf, noch verkürzt es die Dauer der Quarantäne.

Richtwert

In der Schweiz gilt Quarantänepflicht für Einreisende aus bestimmten Staaten und Gebieten. Um zu entscheiden, ob in einem Staat oder Gebiet ein erhöhtes Ansteckungsrisiko herrscht, werden die Neuansteckungen pro 100.000 Personen in den letzten 14 Tagen herangezogen. Wenn diese Inzidenz eines Landes um mindestens 60 höher ist als die Inzidenz in der Schweiz, kommt das Land auf die Liste.

Grenzgebiete der Schweiz können trotz entsprechender Inzidenz von einer Aufnahme auf die Liste ausgenommen werden. "Grund dafür ist der enge wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Austausch", so das BAG.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
Corona-AmpelCoronatestCoronavirusÖsterreichSchweiz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen