Nachbarn lebten acht Monate neben Leiche

Bild: Harald Dostal

Es ist die bislang traurigste Geschichte des Jahres in Linz: Ein Mann (46) stirbt in seiner Wohnung im Stadtteil Bindermichl. Und die Nachbarn bekommen nichts mit, vermissen ihn nicht. Monatelang! Mehr als ein halbes Jahr lebten sie neben einer Leiche.

Es ist die bislang traurigste Geschichte des Jahres in Linz: Und die Nachbarn bekommen nichts mit, vermissen ihn nicht. Monatelang! Mehr als ein halbes Jahr lebten sie neben einer Leiche. "Wir bemerkten nichts", sagen sie.
So groß ist das Haus im Linzer Stadtteil Bindermichl eigentlich nicht, als dass man meinen könnte, die Nachbarn dort kennen sich nicht. Und trotzdem: Im Erdgeschoß starb ein Mann (46) einen einsamen Tod. Unbemerkt von allen anderen. Und das nicht vor einigen Tagen, sondern schon im Sommer.

Monatelang bekam keiner mit, dass der Mann im Erdgeschoß nicht mehr am Leben ist. Niemand störte es, dass der Briefkasten bereits überquoll. Erst ein Verwandter meldete sich schließlich bei der Polizei. Die ließ jetzt die Tür öffnen – und fand die Überreste im Bad.

"Heute" sprach mit den Nachbarn. Eine Frau (81) erzählt, sie habe ihn zwar gekannt. Aber: "Als ich ihm länger nicht mehr begegnet bin, habe ich einfach geglaubt, dass er im Krankenhaus liegt." Dass er tot sein könnte, daran habe sie nicht gedacht. Eine andere Nachbarin: "Er lebte sehr zurückgezogen. Ich hab' ihn vorher nur zwei Mal gesehen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen