Nachfrage zu groß: Britischen Pubs wird Bier knapp

Alles leer! Den Londoner Pubs geht langsam das Bier aus
Alles leer! Den Londoner Pubs geht langsam das Bier ausTOLGA AKMEN / AFP / picturedesk.com
Mit einem solchen Durst hatten sie nicht gerechnet. In britischen Pubs wird langsam das Bier knapp. 

Die Nachfrage der ersten Gäste habe "alle Prognosen übertroffen", erzählt der Chef der größten Pub-Kette Mitchell & Butlers, Phil Urban, der "Financial Times". Nachdem die Zulieferer gar nicht schnell genug mit den Bier-Lieferungen hinterherkommen, haben man begonnen, die eigenen Bestände in die am stärksten besuchten Pubs zu bringen.

Corona-Durst sorgt für volle Biergärten

In England durften diverse Einrichtungen nach dreimonatigem Lockdown am 12. April wieder öffnen, darunter die Außenbereiche von Pubs und Restaurants. Das sonnige Wetter und die Lockerungen sorgten seither für volle Biergärten - auch unter der Woche. Bis Ende Juni sollen in England alle Corona-Restriktionen enden.

Nach einer Analyse von Oxford Market Watch lagen die Umsätze in der ersten Woche des Lock-Ups in England fast 12 Prozent über dem gleichen Zeitraum in 2019 - und das, obwohl bislang nur die Außengastronomie öffnen darf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
BierGastronomieCoronavirusLockdownGroßbritannien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen