Nachhilfe kostet die Eltern 101 Millionen Euro

Österreichs Eltern dürften 2019 unterm Strich zumindest 101 Millionen Euro für Nachhilfe hinblättern müssen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Arbeiterkammer.
Heuer benötigen bereits 327.000 Sprösslinge bzw. 33 Prozent (2010: 26 Prozent) der Schüler Unterstützung. Tatsächlich Hilfe (bezahlt & unbezahlt) erhalten nur 29 Prozent.

Hoher Nachhilfebedarf



40.000 Kinder (2010: 60.000) müssen ohne auskommen, weil sich die Eltern diese nicht leisten können und in ihrer Region keine kostenlosen Angebote verfügbar sind.

Am höchsten ist der Nachhilfebedarf mit 45 Prozent an den AHS-Oberstufen, gefolgt von Berufsbildenden mittleren (BMS) und höheren Schulen (BHS). (red)

CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftSchuleKinderArbeiterkammer

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren