Nächster Fehler: SP darf in Langenrohr nicht antreten

Das Gemeindeamt in Langenrohr vor der Renovierung.
Das Gemeindeamt in Langenrohr vor der Renovierung.Bild: Wikipedia/Lukas Raich (CC BY-SA 3.0)
Nach Marchegg geht auch in Langenrohr (Bezirk Tulln) die Gemeinderatswahl ohne die SPÖ wegen eines Formalfehlers über die Bühne.
Hiobsbotschaft für die Sozialdemokraten am Montag nach der Sitzung der Gemeindewahlbehörde in Langenrohr: Die SPÖ darf bei der Gemeinderatswahl am 26. Jänner nicht antreten. Der Grund: Ein Formalfehler, wie SP-Bezirksgeschäftsführer Günther Franz "Heute" bestätigte.

"Das ist eine Katastrophe. Wir haben ein Team mit lauter jungen Leuten. Ich bin auch zornig über die Bürokratie und die i-Tüpfelreiterei", so Franz. Drei Mandate hatte die SPÖ in der Gemeinde im Bezirk Tulln bei der vergangenen Gemeinderatswahl geholt – Ende Jänner ist sie nun nicht dabei.

Konkret ging es um den Zettel mit den Zustimmungserklärungen, der nicht rechtzeitig bei der Gemeinde eingelangt worden sein soll.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Ein ähnlicher Fehler passierte in Marchegg (Bezirk Gänserndorf): Auch hier dürfen die Roten nicht antreten.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LangenrohrNewsNiederösterreichWahlen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen