Nächster "Schmier-Anschlag" auf Partei

Schon wieder! Erst wurde die OÖVP-Bezirksgeschäftsstelle in Wels beschmiert, jetzt die Welser Geschäftsstelle der SPOÖ.

Unbekannte haben den Schaukasten mit einem Plakat von SPÖ-Vorsitzender Pamela Rendi-Wagner mit einem blauen Davidstern beschmiert.

Es ist der zweite "Schmier-Anschlag" innerhalb weniger Tage in Wels.

Erst Anfang der Woche war bekannt geworden, dass Unbekannte die OÖVP-Parteizentrale in Wels beschmiert haben. Mit einer Morddrohung gegen LH Thomas Stelzer und seinen früheren Stellvertreter Michael Strugl.

Hier ein Foto davon:

Die OÖVP hat danach sofort eine Anzeige wegen gefährlicher Drohung erstattet, OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer zeigte sich schockiert.

"Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, geht aber derzeit von einer linksextrem motivierten Straftat aus", so die Exekutive in einer Aussendung.

Schockiert ist auch die SPOÖ nach der "Schmier-Attacke" auf Rendi-Wagner. „Ich mache mir große Sorgen, was da momentan abgeht. Das Klima des Miteinanders ist komplett verloren gegangen. So darf es nicht weitergehen. Ich bin tief betroffen", sagt SPÖ-Landesgeschäftsführerin Bettina Stadlbauer.

Anzeige erstattet

Auch die SPOÖ hat die Polizei eingeschaltet. „Es ist unerlässlich, gegen jede Form antisemitischer Auswüchse vorzugehen. Wir haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet", so Stadlbauer.

„Diese antisemitischen Drohungen müssen ernst genommen werden und sollten uns alle zur Vorsicht mahnen. Ich hoffe, dass die Polizei rasch ermittelt, wer dahinter steckt", sagt Klaus Hoflehner, der Vorsitzende der SPÖ Wels-Stadt.

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook

(ab)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen