Nackte Frau stürmt Krippe vor dem Petersdom

Eine Femen-Aktivistin riss sich die Oberbekleidung vom Leib und enterte die Vatikan-Krippe. Warum die Frau das tat, ist unklar.
Die Aktivistinnen der Frauenrechtsgruppe Femen sind einschlägig bekannt. Bei nahezu jeder sich bietenden Gelegenheit werfen sie ihre Kleidung ab und protestieren mit grimmiger Miene gegen diverses Unrecht in der großen Welt.

Heuer war wieder einmal die große Krippe am Petersplatz Ziel der Femen-Aktivität. Zum zweiten Mal seit 2014 stürmte eine Halbnackte die Krippe und wollte sich die Jesus-Figur schnappen. Polizisten griffen umgehend ein und bekleideten die Frau, obwohl es mit 13 Grad Celsius in Rom nicht sonderlich kalt war. Die Aktivistin wurde abgeführt.

Was die Femen-Frau mit ihrem Kurzauftritt bezweckte, war vorerst nicht bekannt. Später wurde verlautbart, dass sich die Aktion gegen die "Gewalt an Frauen in religiösen Institutionen" richtete, oder so. Eine andere Erklärung des kuriosen Krippensprints lautete, dass sich die Frau mit der #MeToo-Kampagne solidarisch erklären wollte. Sie wollte für eine "neue, freie Maria" eintreten, wurde Femen zitiert. (red)

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
VatikanNewsAktionenWeihnachten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen