Promi-Spross verspottet Hausdame als "Quasimodo"

Der jüngste Sohn der Molcho-Familie und seine Freundin müssen wegen eines Videos Kritik einstecken. Darin verspotten sie eine Haushälterin.
Sie sei ihre "Hauselfe" und sehe aus wie "Quasimodo", eine"gruselige, komische Dienerin". Mit Sätzen wie diesen in einem Internetvideo machen sich Nadiv Molcho, jüngster Spross der Molcho-Gastronomenfamilie ("Neni") und seine Freundin über eine Haushaltshilfe lustig. Mehrere Sekunden lang wird über die Frau hergezogen, die aussehe wie "900 Jahre alt", obwohl sie erst 40 sei.

Spott für Haushälterin

Die Frau im Video erzählt auch spöttisch, dass die Haushaltshilfe sie in einem Meeting gestört hätte und sie "gehört und gesehen" hätten, was "kein Leckerbissen für irgendjemanden" gewesen sei. Molcho äfft außerdem die Bewegungen der Verspotteten in dem Video nach, das offenbar live ins Netz gestreamt wurde. Seitdem ist die Aufregung über das Paar groß.

Harte Kritik an Molcho

Auf Twitter fordern nun Nutzer, dass "er keinen Job mehr kriegt und sie aus jedem Meeting fliegt". Molcho wirkte etwa bei der ORF-Serie "Altes Geld" mit und war in "Freud" auf Netflix zu sehen, seine Freundin soll als DJ arbeiten. Die Kritik war so groß, dass Molcho in einem neuen Video erklärte, er würde nie absichtlich jemanden beleidigen oder blamieren.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPeopleStarsStars

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen