Wichtige Tipps

Nächste Hitzewelle rollt an – was du beachten musst

Ab Mitte der Woche werden in Wien drei Tage lang bis zu 35 Grad erwartet. Die Wiener Ärztekammer warnt vor gesundheitlichen Problemen.

Heute For Future
Nächste Hitzewelle rollt an – was du beachten musst
Jugendliche erfrischen sich an einer kühlen Dusche am Wiener Heldenplatz.
Georg Hochmuth / APA / picturedesk.com

Extreme Hitze kann für viele Menschen gesundheitliche Probleme darstellen. Besonders ältere Frauen und Männer, Säuglinge und Kleinkinder, Schwangere sowie Personen mit Vorerkrankungen sind davon betroffen. Die Wiener Ärztekammer sprach nun deshalb eine Warnung aus und riet zur besonderen Vorsicht.

Hitze tödlichste Wettergefahr

"Bei hohen Temperaturen kann es zu Symptomen wie Muskel- und Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit und einer erhöhten Herzfrequenz kommen. Vor allem bei älteren Menschen können auch starke Kreislaufprobleme und Verwirrungszustände die Folge sein - in solchen Fällen sollte möglichst rasch eine Ärztin oder ein Arzt konsultiert werden", sagte Johannes Steinhart, Präsident der Österreichischen und der Wiener Ärztekammer, am Montag in einer Aussendung.

Als Gegenmaßnahme zur Hitze sei viel trinken angesagt. Mindestens zwei Liter Wasser pro Tag seien an heißen Tagen angemessen. Zudem soll versucht werden, sich abzukühlen und helle Kleidung zu tragen. "Wichtig ist auch, auf körperliche Anstrengung vor allem im Freien und auf den Konsum von Alkohol zu verzichten und regelmäßig Blutdruck zu messen", sagte Naghme Kamaleyan-Schmied, Vizepräsidentin und Kurienobfrau der niedergelassenen Ärzte der Ärztekammer für Wien. Nachts könne Verdunkelung und das richtige Lüften Abhilfe schaffen.

Viele halten Hitze als die "tödlichste Wettergefahr" für Menschen. Selbst unter optimistischen Szenarien, was die weitere Klimaerwärmung betrifft, müsse man in näherer Zukunft im Fall Europas mit deutlich längeren und intensiveren Hitzewellen als der ausgeprägten Hitze- und Dürreperiode des Jahres 2018 rechnen.

Die Bilder des Tages

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe.</strong> Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. <a data-li-document-ref="120048784" href="https://www.heute.at/s/naechste-welle-an-mahnungen-wegen-der-neuen-orf-abgabe-120048784">Es gibt erste Mahnungen &gt;&gt;&gt;</a>
    20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe. Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. Es gibt erste Mahnungen >>>
    Picturedesk, Screenshot "Heute"

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Wiener Ärztekammer warnt vor der nächsten Hitzewelle, die auf Wien zukommt und besonders ältere Menschen, Säuglinge, Schwangere und Personen mit Vorerkrankungen betrifft
    • Symptome wie Muskel- und Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit und erhöhte Herzfrequenz können auftreten, daher wird viel Trinken, Abkühlung und helle Kleidung empfohlen
    • Die Klimakrise wird das Gesundheitssystem allgemein vor große Herausforderungen stellen
    red
    Akt.