Nächster Stürmer weg: Stöger erklärt Edomwonyi-Abgang

Bright Edomwonyi
Bright EdomwonyiGepa
Bright Edomwonyi wird die Wiener Austria verlassen. Der 26-jährige Stürmer steht unmittelbar vor dem Sprung nach Griechenland. 

Beim Bundesliga-Gastspiel der "Veilchen" bei der Admira fehlte der nigerianische Angreifer bereits im Kader. Edomwonyi ist bereits nach Griechenland gereist, um bei Atromitos Athen den Medizincheck zu absolvieren. Dort trifft der "Bankdrücker" auf Coach Damir Canadi und die einstigen Bundesliga-Spieler Lucas Galvao und Patrick Salomon. 

Obwohl der Wechsel noch nicht endgültig fixiert ist, bestätigte Austrias General Maanger Peter Stöger den Abgang bereits. "Bei Alon Turgeman war es dessen Wunsch, wieder in Israel Fußball zu spielen. Bei Edi ist es so, dass er bei uns scheinbar den Glauben verloren hat, es noch einmal in die Stammformation zu schaffen", so Stöger bei "Sky". In 65 Spielen erzielte der Nigerianer bloß acht Treffer für die Violetten. 

Auf Stürmersuche

Die Austria gibt damit einen weiteren Top-Verdiener ab. Wichtig für die finanziell schwer angeschlagenen Wiener. Und ein klares Zeichen, dass der Kader-Umbruch am Verteilerkreis voll im Gange ist. Denn die Jungen wie Benedikt Pichler, Dominik Fitz, Manprit Sarkaria und Patrick Wimmer sind zuletzt zu den Leistungsträgern avanciert. 

Klar ist aber auch: Nach den Abgängen von Turgeman und Edomwonyi sowie der Verletzung von Christoph Monschein steht mit Pichler bloß ein Stürmer im Kader. Die Talente Muharem Huskovic und Can Keles wurden deshalb hochgezogen. 

Trotzdem soll sich noch etwas tun. "Ich bin gewohnt, mit den Bedingungen hier zu arbeiten. Deswegen habe ich das Traineramt ja übernommen. Da haben wir aber eine schöne Challenge vor uns", so Stöger. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
FK Austria WienBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen