Nagelsmann nach 4:1: "Waren nicht so viel besser"

Bayern-Coach Julian Nagelsmann.
Bayern-Coach Julian Nagelsmann.Imago IMages
Bayern München hat in der deutschen Bundesliga eine Machtdemonstration hingelegt, RB Leipzig klar mit 4:1 abgeschossen. 

Damit liegen die Münchner nach vier Bundesliga-Runden bereits sieben Punkte vor den Leipzigern. "Es ist schon unser Anspruch, einen so großen Vorsprung nicht mehr aus der Hand zu geben", gab sich Bayern-Star Thomas Müller nach dem Prestigeerfolg bei "Sky" selbstbewusst. 

Deutlich bescheidener war da schon Julian Nagelsmann. Der neue Bayern-Coach kehrte mit den Münchnern zu seinem Ex-Klub zurück, klatschte nach der Partie mit Ex-Spielern und Mitarbeitern der Bullen ab. "Ich habe mich hier immer wohl gefühlt. Wenn man gewinnt, ist es noch leichter", schmunzelte der 34-Jährige, der im Vorfeld der Partie wegen des Wechsels von Marcel Sabitzer kritisiert wurde. Schließlich hatte Nagelsmann selbst nach dem Bekanntwerden seines Wechsels medienwirksam gesagt: "Ich werde nicht mit dem T6 kommen und Spieler mitnehmen." 

"Nicht so viel besser"

"Wir waren nicht so viel besser, haben Anfang der zweiten Halbzeit die Tore gemacht. Da war es ein wildes Spiel, war nicht viel Kultur drinnen", erklärte der Trainer-Shootingstar. Der nicht zufrieden war. "Ich reflektiere auch über mich selbst, wir können es aber besser machen, besser spielen. Wir haben nicht so viele Angriffe zu Ende gespielt", analysierte der Bayern-Coach weiter. 

Schon nach dem Erfolg ging der Blick auf Dienstag. Da geht es zum Champions-League-Auftakt gegen Barcelona. "Ich will, dass wir uns immer weiterentwickeln. Das ist aber nicht immer so einfach", schloss Nagelsmann. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Bayern MünchenRB LeipzigDeutsche Bundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen