Nasses Training: Dreher-Festival im Regen von Istanbul

Max Verstappen
Max Verstappenpicturedesk.com
Das letzte Training für den Grand Prix der Türkei war eine Rutschpartie im Regen, Pierre Gasly erwischte die beste Runde.

Wieder einmal wirbelte der Regen das "normale" Formel-1-Programm durcheinander. In Istanbul musste im dritten Training mit den Heavy-Wet-Reifen losgelegt werden. Nach zwanzig Minuten trocknete es ein wenig auf, Intermedates waren gefragt.

Nur nicht in Kurve 11, denn dort stand eine große Wasserlacke. Pierre Gasly, Nikita Mazepin, Sebastian Vettel, Fernando Alonso und Charles Leclerc rutschten böse weg. Für einen Session-Abbruch sorgte aber George Russell in Kurve 1.

Der Brite grub sich mit seinem Williams im Sand ein, musste mit dem Kran geborgen werden. Nach Wiederbeginn legte Max Verstappen eine starke Bestzeit hin, drehte sich dann auch weg.

"Cooler 360", scherzte Verstappen über den Boxenfunk. Die Strecke trocknete immer mehr auf, dadurch purzelten noch einmal die Zeiten.

Am Ende ging die Bestzeit überraschend an Pierre Gasly im Alpha Tauri vor den beiden Red Bulls Max Verstappen und Sergio Perez. Lewis Hamilton ging es locker an, fuhr nur ein paar langsame Runden. Bei Mercedes geht man wohl von einem trockenen Qualifying (14:00 Uhr) aus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen