Nathan Trent fiel bei Fans mit 0 Punkten durch

16. Platz für Nathan Trent beim Song Contest in Kiew. Eine böse Überraschung war das Tele-Voting. Trent bekam keinen einzigen Punkt.

Der Tiroler Nathan Trent fuhr als Außenseiter nach Kiew, Branchenkenner rechneten ihm keine guten Chancen aus, die Wettquoten waren schlecht.

Vor Ort legte Trent einen kometenhaften Aufstieg hin. Bei den Journalisten und Fans vor Ort mauserte er sich zum Publikumsliebling. Bei seinem ersten Auftritt führte er das Journalisten-Ranking an. Auch die Wettanbieter überrissen das, langsam stieg er in der Gunst der Öffentlichkeit.

Im ersten Semifinale zitterte Österreich bis zu allerletzten Minute um den Aufstieg ins Finale. Als letztes Land wurde "Austria, Autriche" aufgerufen. Nathan legte gesanglich eine souveräne Leistung hin.

Bei der Auszählung der Punkte nach dem Finale schaute es anfangs nicht schlecht aus. Die internationalen Jurys mochten "Running on Air", nach der Auszählung lag Österreich auf Platz 11.

0 Punkte für Österreich

Dann der Schock. Beim Televoting bekam Österreich keinen einzigen Punkt, Nathan Trent endete als 16.

+++ Portugal siegt: Das war das Finale des Song Contests +++

+++ Polens Song-Contest-Kandidatin nackt im Playbox +++

+++ ESC auf Twitter: So viel Blödsinn fiel den Song-Contest-Sehern auf Twitter ein +++

+++ Nackter Hintern: Flitzer crasht den Song Contest +++



Voting auch für Nathan unerklärlich


Nathan selbst kann sich den Absturz in der Seher-Gunst selbst nicht erklären. "Ich bin überhaupt froh, dass ich ins Finale gekommen bin. Ich freu mich, dass ich bei der Jury so gut angekommen bin", meinte er noch vor Ort dem "ORF" gegenüber.

Nathan Trents großes Interview vor der Abreise nach Kiew:

So tickt unsere Song-Contest-Hoffnung Nathan Trent

(lam)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Musikvideo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen