Nationalheld! Olympia-Crack stirbt mit nur 35 Jahren

Cho Min-ho bei den Olympischen Winterspielen 2010 bei einem WM-Spiel gegen Großbritannien.
Cho Min-ho bei den Olympischen Winterspielen 2010 bei einem WM-Spiel gegen Großbritannien.imago images
Trauer in Südkorea! Cho Min-ho verstarb im Alter von nur 35 Jahren nach einer Krebserkrankung. Er war ein umjubelter Eishockey-Held.

Cho Min-ho ist tot. Der ehemalige Spitzensportler aus Südkorea starb im 36. Lebensjahr an Lungenkrebs.

2018 schrieb er noch als erster Torschütze bei den Olympischen Winterspielen im eigenen Land koreanische Sportgeschichte, traf im ersten Gruppenspiel gegen Tschechien. Im Vorjahr führte er seine Nation noch ins Eishockey-Quali-Turnier, verpasste aber die Winterspiele in Peking.

Mit elf Weltmeisterschaften war Cho das Urgestein schlechthin in Südkoreas Eishockey. Beim Klub Anyang Halla sammelte er in der heimischen Liga 393 Pflichtspiele und erzielte 124 Tore, sammelte 324 Assists. Damit war der ehemalige Center auch auf Vereinsebene ein absoluter Star.

Der Athlet rauchte nie, ließ sich im Herbst eigentlich wegen eines hartnäckigen Hustens im Krankenhaus untersuchen. Dort erhielt er die niederschmetternde Diagnose: Lungenkrebs, der sich bereits stark ausgebreitet hatte. Die Chemotherapie konnte ihn nicht mehr retten.

Südkorea trauert um einen besonderen Menschen, der viel zu früh aus seinem Leben gerissen wurde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Sportmix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen