Navi gefolgt: Lkw-Fahrer im Wald "gefangen"

Stur folgte der dem Navi, missachtete drei Fahrverbotstafeln: Und dann steckte der Lkw-Fahrer im Wald in OÖ fest. Die Feuerwehr mussten den 38-Tonner aufwendig bergen.
Die Straße wurde immer enger und steiler. Doch das war dem türkischen Lkw-Fahrer (52) egal. Sein Navi sagte ihm, er sei auf dem richtigen Weg.

War er aber nicht. Ganz und gar nicht. Plötzlich ging gar nichts mehr – und er steckte im Wald fest.

Die ganze Geschichte: Der 52-Jährige fuhr abends gegen 18 Uhr mit seinem Sattelzug auf mehreren Forststraßen im Nationalpark Kalkalpen. Laut Polizei missachtete er drei Fahrverbotstafeln, folgte einfach seinem Navi.

CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Bereich des "Sairingerbaches" in Weyer (Bez. Steyr-Land) konnte er schließlich nicht mehr weiter. Er kam mit seinem Lkw sogar ins Rutschen und streifte mit dem Anhänger eine Felswand.

Dramatisch: Der Lkw drohte sogar, über eine steile Böschung zu stürzen.

Zum Glück bemerkte ein Nationalparkförster in den Morgenstunden, dass sich der Lkw-Fahrer verirrt hatte – und alarmierte die Einsatzkräfte.

Die Feuerwehren Steyr und Unterlaussa rückten an, um mit einem Kran den Lkw vor dem Absturz zu sichern – und ihn zu bergen. Ein Riesen-Aufwand.

Und das alles nur, weil der Lkw sich auf sein Navi verlassen hatte …

Hier die Bilder der Lkw-Bergung:



Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook (ab)

Nav-AccountCreated with Sketch. ab TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeyerNewsOberösterreichFeuerwehr

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema