Himm(l)er: Nazi-Panne um Wiener Stadtschulrat

Im Internet hat einmal mehr der Fehlerteufel zugeschlagen: Für kurze Zeit schummelte sich ein "L" in den Namen des Stadtschulratspräsidenten.

Die Webseite des Wiener Stadtschulrats wurde am Donnerstag neu aufgesetzt. Dabei dürfte ein technisches Problem zu einem Schreibfehler geführt haben. Für kurze Zeit wurde Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer auf stadtschulrat.at mit einem "L" geschrieben.

"Ein Autokorrekturprogramm schummelte den unerwünschten Buchstaben in den Nachnamen", erklärte ein Sprecher der Behörde die Panne. Der Automatismus dürfte sich auf den Nazi-Verbrecher Heinrich Himmler bezogen haben.

Bereits am Donnerstag Abend war der Name des Stadtschulratspräsidenten wieder korrigiert.

Heinrich Himmler machte in den 1920er Jahren als Reichsredner und Parteifunktionär Karriere und wurde 1929 von Adolf Hitler an die Spitze der damals noch der Sturmabteilung (SA) unterstellten Schutzstaffel (SS) berufen. Himmler gelang es in der Zeit des Nationalsozialismus, vor allem in den Jahren 1934/36, insbesondere durch den sogenannten Röhm-Putsch, der von ihm geleiteten Organisation und damit auch sich selbst immer mehr Befugnisse innerhalb des NS-Regimes zu schaffen, etwa durch das Erlangen der vollständigen Kontrolle über die gesamte Polizei, die Kontrolle über die nationalsozialistischen Konzentrationslager, über den Inlandsgeheimdienst und den Aufbau militärischer, nicht direkt der Wehrmacht unterstehender Verbände (Waffen-SS).

Als Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei sowie Reichskommissar für die Festigung deutschen Volkstums (ab 1939), später auch Reichsinnenminister (ab 1943) und Befehlshaber des Ersatzheeres (ab 1944), hatte Himmler vor allem während des Zweiten Weltkriegs eine Machtposition, die nur von der Hitlers übertroffen wurde. Mit Hilfe der SS, des Sicherheitsdienstes, der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) und anderer von ihm direkt oder indirekt kontrollierter Organe hatte Himmler ein System der Überwachung, der Willkür und des Terrors etabliert, mit dem die Menschen im Einflussbereich des NS-Regimes eingeschüchtert und kontrolliert, vermeintliche oder tatsächliche politische Gegner verfolgt, inhaftiert, entrechtet und ermordet wurden.

Er ist einer der Hauptverantwortlichen für den Holocaust, den Porajmos, die Ermordung von Millionen von Zivilisten und Kriegsgefangenen im Rahmen seines Generalplans Ost sowie für zahlreiche andere Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Himmer, ein gebürtiger Simmeringer, kommt von der Lehrergewerkschaft. Er war Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und im Vorstand der FSG/GÖD. Ab 2012 war er FSG-Voritzender der BMHS-Gewerkschaft. Seit 2008 war er als Lehrer für wirtschaftliche Gegenstände an der BHAK und BHAS Wien 13 und in der Lehrer-Bildung tätig.



Wahl 17: Jetzt fragen SIE die Spitzenkandidaten
(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen