Nazibuch: Laut VP hat Wittmann in ZiB2 gelogen

Peter Wittmann (ganz re.) mit Burschenschafter Germania und dem Baumamtsdirektor (2. v. li.)
Peter Wittmann (ganz re.) mit Burschenschafter Germania und dem Baumamtsdirektor (2. v. li.)Bild: privat

Der Streit um den Naziliederbuch-Illustrator wird immer schräger: In der ZiB2 hatte Nationalrat Peter Wittmann (SP) gesagt, dass er nicht wusste, dass sein Amtsdirektor bei der Germania war - eine Lüge laut VP und einem Foto.

Stolpert Peter Wittmann über ein Archivfoto, aufgenommen in seinem damaligen Büro in Wiener Neustadt? Darauf zu sehen: Mehrere Burschenschafter der Germanen (ein Burschenschafter hat dabei in der Hand einen Gedenkstein anlässlich des Jubiläumsjahres 800 Jahre Wr. Neustadt), der Bauamtsdirektor und mutmaßliche Zeichner des Naziliederbuches und eben Peter Wittmann (damaliger Bürgermeister) selbst.

Umso seltsamer klingt die Behauptung von Peter Wittman in der gestrigen ZiB2: "Ich wusste zwar, dass mein Bauamtsdirektor in einer Burschenschaft war, aber nicht in welcher." Peter Wittmann, von "Heute" bereits am Montag mit Fragen konfrontiert, antwortete nicht. Franz Schnabl (SP) sagte aber gestern bei einer Pressekonferenz: "Ich habe persönlich mit Peter Wittmann telefoniert. Peter Wittmann bekräftigte, er wusste von nichts."

Für die VP ist Peter Wittmann somit der Lüge überführt. Nationalrat Hans Rädler (VP): "Wittmann sagte in so einer heiklen Sache die Unwahrheit, er hat die Öffentlichkeit angelogen. Daher muss er zurücktreten. Jetzt wird sich zeigen, wie stark Franz Schnabl wirklich ist, denn auch in der Frage Wittmann ist ein Parteiausschlussverfahren notwendig." (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen