Neonazi-Bande hortete riesiges Waffen- & Drogenarsenal

Bei Hausdurchsuchungen in der österreichischen Neonazi-Szene haben die Behörden ein riesiges Arsenal von Waffen, Drogen und Sprengmittel aufgedeckt.

Durch akribische Ermittlungen seit dem Oktober 2020 gegen mehrere Personen ist es dem Landeskriminalamt Wien gelungen einen großen Schlag im Bereich des Suchtmittel-, sowie illegalen Waffenhandels mit Verbindungen zu rechtsextremistischen Gruppierungen zu erzielen. Bei diversen Hausdurchsuchungen konnten rund:

➤ 100.000 Schuss Munition

➤ 12.300 Gramm Amphetamine

➤ 260 Gramm Kokain

➤ 110 Gramm Marihuana

➤ 100 Schusswaffen

➤ 24 Stück Sprengmittel

➤ 5.820 Euro Bargeld

➤ sowie diverse Wehrmachtsgegenstände

sichergestellt werden. Im Laufe der Ermittlungen wurden insgesamt fünf Männer festgenommen im Alter zwischen 21 und 53 Jahren. Die Herkunft der Waffen ist Gegenstand von laufenden Ermittlungen, das österreichische Bundesheer ist in diese Ermittlungsarbeiten involviert.

Innenminister Karl Nehammer
Innenminister Karl Nehammerpicturedesk.com

Festnahmen auch in Deutschland

Aufgrund von Verbindungen nach Deutschland findet eine Zusammenarbeit des Landeskriminalamts Wien mit den Landes-kriminalämtern Bayern und Nordrhein-Westfalen statt. In Deutschland wurden zwei Personen festgenommen, die ebenfalls im Zusammenhang mit diesen Ermittlungen stehen.

"Ich gratuliere dem Landeskriminalamt Wien zu diesem großartigen Ermittlungserfolg und bedanke mich für das stets engagierte Einschreiten", so Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl. Und Oberst Michael Mimra vom LKA Wien ergänzt: "Diese Ermittlungen sind ein Paradebeispiel der polizeilichen Zusammenarbeit."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWienPolizeiRechtsextremismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen