Neonazis sorgten für Schlägerei bei Krampuslauf

Eine Schlägerei im Zuge eines Krampuslaufes hat in Bischofshofen in der Nacht auf Samstag einige Verletzte gefordert. Zwei rechtsextreme Vorarlberger provozierten mit "Heil Hitler"-Rufen. Als sie von einem Einheimischen zur Rede gestellt wurden, schlugen sie sofort zu. In Zell am See verletzte sich ein Kamperl mit einem Böller selber.

Eine Schlägerei im Zuge eines Krampuslaufes hat in Bischofshofen in der Nacht auf Samstag einige Verletzte gefordert. Zwei rechtsextreme Vorarlberger provozierten mit "Heil Hitler"-Rufen. Als sie von einem Einheimischen zur Rede gestellt wurden, schlugen sie sofort zu. In Zell am See verletzte sich ein Kamperl mit einem Böller selber.

Gegen 23.30 Uhr verständigten Zeugen der Schlägerei in Bischofshofen die Rettung. Zwei Vorarlberger (20 und 22 Jahre) aus Hohenems hatten lautstark "Heil Hitler"-Rufe von sich gegeben. Ein 18-jähriger Einheimischer forderte sie auf, das zu unterlassen. Sofort stieß das Duo den Burschen zu Boden und trat auf ihn ein.

Vier Pongauer eilten dem jungen Mann zu Hilfe. Eine Schlägerei entwickelte sich. Der 18-Jährige wurde bewusstlos geschlagen und erlitt Kopf-, Gesichts- und Rippenverletzungen. Bei einem der beiden Neonazis wurde ein Nasenbeinbruch festgestellt. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus Schwarzach gebracht.

Böller explodierte

Vermutlich durch eigenes Unvermögen verletzte sich ein 35-jähriger Mann bei einem Krampuslauf in Zell am See. Er hatte einen Böller gezündet und erlitt dabei schwere Verletzungen. Das Rote Kreuz brachte ihn in ein Krankenhaus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen