Netanjahu will Arafat-Straße verhindern

Bild: Reuters

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu will im Dorf Dschatt die Benennung einer Straße nach dem früheren Palästinenserführer Jassir Arafat verbieten lassen.

Netanjahu will die Jassir-Arafat-Straße auf jeden Fall verhindern. "In Israel benennt man keine Straßen nach Mördern von Israelis und Juden", sagte der Ministerpräsident in einer Kabinettssitzung. Er werde notfalls ein neues Gesetz beschließen lassen, um die Benennung zu verhindern.

Bürgermeister Muhammad Taher Wattab versteht die Welt nicht mehr und verweist auf das Friedensabkommen, das Arafat mit Israel einst unterzeichnet hatte. Dafür hatte Arafat und die israelischen Politiker Jizchak Rabin und Schimon Peres 1994 den Friedensnobelpreis erhalten. Allerdings fiel Arafat in den Folgejahren wieder in Ungnade.

"Es ist bedauernswert, dass es der Ministerpräsident für nötig befindet, seine Zeit mit dem Namen einer Straße in einem kleinen Dorf zu verschwenden", sagte der Ortschef.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen