Netrebko versingt sich und sorgt für Verwirrung

Die Opernsängerin begeisterte das Publikum in der Mailänder Scala und bekam Standing Ovations. Zuvor brachte sie jedoch einen Kollegen aus dem Konzept.
Rosenregen, stehende Ovationen und Szenenapplaus: Alles Dinge, die für Anna Netrebko nichts Neues sind. In Mailand eröffnete die Opernsängerin die Saison mit Giacomo Puccinis "Tosca". Ein Erfolg – allerdings mit einem kleinen Makel.



"Chi m'assicura?" ("Wer versichert mir das?") singt Netrebko während einer Szene. In den TV-Bildern ist jedoch in den Untertiteln ein anderer Satz zu lesen: "Voglio avvertirlo io stessa" ("Ich möchte ihn selbst warnen"). Hat sich da jemand verschrieben? Nein. Tatsächlich hat sich die Sängerin versungen. Kurz nachdem sie den Satz über die Lippen gebracht hat, verzieht sie ihr Gesicht. Der Fehler ist ihr sichtlich unangenehm.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Verwirrung beim Kollegen



Doch nicht nur das: Sie bringt den Bariton Luca Salsi plötzlich völlig aus dem Konzept. Er singt nämlich auch auf einmal einen falschen Satz. Auch ihm ist aus dem Gesicht abzulesen, dass hier etwas nicht stimmt. Einen Augenblick lang schweift er seinen Blick verwirrt in der Gegend herum. Dann fängt er sich wieder und macht weiter, wie es die Handlung auch vorhergesehen hat.

Das Publikum nahm der Sopranistin ihren Fehler nicht übel. Über 15 Minuten lang applaudierte man ihr nach dem Finale zu. Auch in den italienischen Medien wurde sie gefeiert: "Die Diva Netrebko verkörpert die Primadonna Tosca und strahlt mit ihrer Samtstimme", kommentierte die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera".

Nav-Account heute.at Time| Akt:
MailandNewsKulturAnna Netrebko

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen