Neuauszählung der Stimmen in Istanbul

Hoffnung für Erdogan und seine AKP. Die Wahl in Istanbul ist noch nicht endgültig verloren.
Hoffnung für Erdogan und seine AKP. Die Wahl in Istanbul ist noch nicht endgültig verloren.Bild: Reuters
Rennen um Bürgermeisterposten in Istanbul noch nicht entschieden. Erdogans AKP forderte Neuauszählung – und bekam Recht

Die türkische Wahlkommission (YSK) gab einen Antrag der von Präsident Recep Tayyip Erdogan geführten AKP statt und lässt die Stimmen in acht von 39 Bezirken erneut auszählen.

Bei den Kommunalwahlen in der Türkei, bei denen die Bürgermeister gewählt wurden, hatte der Kandidat von Präsident Erdogan, der ehemalige türkische Ministerpräsident Binali Yldrm, noch eine Niederlage hinnehmen müssen. Die Mehrheit in der Hauptstadt Ankara wurde nach Jahrzehnten erstmals verloren. Auch im prestigeträchtigen Istanbul lag ein Kandidat von der konkurrierenden CHP, Ekrem Imamoglu, knapp in Führung.

Genau dort keimt für Erdogan und dessen Kandidaten nach der Entscheidung der Wahlkommission aber wieder Hoffnung auf.

Yildirim unterlag Imamoglu um etwa 25.000 Stimmen.

Ob eine Neuauszählung die Machtverhältnisse wieder umdrehen wird, bleibt abzuwarten. Die Entscheidung der Wahlkommission gilt allerdings als Teilerfolg für Erdogan. (MR)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen