Neue Hüfte für obdachlosen Henrik aus Wien

Henrik (70) bekam dank Caritas-Ärztin eine neue Hüfte.
Henrik (70) bekam dank Caritas-Ärztin eine neue Hüfte.Privat
Eine Medizinerin vom Louisebus der Caritas zeigte viel Herz. Sie organisierte einem Obdachlosen eine Hüft-Operation. Nun kann er schmerzfrei gehen.

Henrik (70) aus Polen lebte jahrelang auf der Straße, schlief oft im Freien: "Seine Hüfte war vollkommen aufgebraucht, er hatte starke Schmerzen", erinnert sich die Leiterin des Caritas-Louisebus (bietet kostenlose, medizinische Betreuung für Obdachlose an, Anm.), Monika Stark.

"Dankbarkeit war groß"

Die praktische Ärztin telefonierte lange herum und erreichte schließlich, dass dem 70-Jährigen ein neues Hüftgelenk eingesetzt wurde. "Es war wirklich rührend, wie Henrik sich gefreut hat. Die Dankbarkeit dieser Menschen ist so groß – das macht einen demütig", erzählt die Ärztin.

Mediziner dringend gesucht

Damit Obdachlose weiterhin gut medizinisch versorgt werden können, sucht der Louisebus weiterhin Ärzte, die verlässlich zwei- bis dreimal pro Monat im Einsatz sind. Alle Infos dazu auf der Seite der Caritas.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cz Time| Akt:
WienCaritasMedizin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen