Neue Lehrberufe ziehen viele an

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck beim Lehrlingsgipfel
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck beim LehrlingsgipfelBild: heute.at
E-Commerce, Programmieren und Info-Technologie sind der Hit unter den neuen Digital-Lehrberufen.
Das übertrifft alle Erwartungen: Bereits 115 Lehrlinge haben dieser Tage ihre Ausbildung in einem von drei gerade erst neu geschaffenen Digital-Lehrberufen begonnen.

Spitzenreiter ist laut Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck E-Commerce-Kaufmann/-frau mit 51 Jugendlichen, 21 davon Mädchen. 46 (zwei Frauen) entschieden sich für Informationstechnologie, 18 (zwei Frauen)

für Applikationsentwicklung – Coding. Unterm Strich wurden im Zuge der jüngsten Lehrlingsoffensive sieben Berufsbilder völlig neu kreiert, sechs überarbeitet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit Stichtag 30. September befanden sich bundesweit 107.637 Lehrlinge (+1,1 %) in Ausbildung, 7.874 davon (±0,0 %) in überbetrieblichen Einrichtungen. Für 34.813 (+2,7 %) ist es übrigens das erste Lehrjahr. Die beste Entwicklung hatten zuletzt Steiermark (15.775 Lehrlinge, +2,9 %), Oberösterreich (23.393, +2,6 %) und Niederösterreich (16.183, +2,1 %) vorzuweisen. Im Burgenland (2.502, –0,8 %) und in Wien (15.863, –4,4 %) ging die Zahl der Lehrlinge hingegen zurück. (awe)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftLehrlingeMargarete Schramböck

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen