Neue Regel für das Baku-Qualifying eingeführt

Max Verstappen auf dem Stadtkurs von Baku.
Max Verstappen auf dem Stadtkurs von Baku.Imago Images
Im Qualifying zum Grand Prix von Aserbaidschan greift am Samstag eine neue Regel, die die Formel 1 kurzfristig eingeführt hat. 

Im Zeittraining von Baku ist nun zu langsam fahren verboten. Piloten, die absichtlich Tempo herausnehmen, werden bestraft, berichtet die "Bild". Diese Regel soll allerdings ausschließlich für den Stadtkurs in der aserbaidschanischen Hauptstadt gelten. 

Dabei soll der Fokus der Stewards vor allem auf dem Streckenabschnitt zwischen Kurve 17 und 20 liegen. Darin enthalten ist ein über zwei Kilometer langes Vollgas-Stück vorbei an Start und Ziel. 

Keine Lücken aufreißen lassen

Die Piloten dürfen nicht durch absichtliches Herausnehmen des Tempos oder zu langsames Fahren eine Lücke zu ihren Vorderleuten aufreißen lassen, um bei einer schnellen Runde keinen Verkehr vor sich zu haben. So soll ein Rückstau auf dem engen Stadtkurs verhindert werden. 

Sollte sich ein Pilot zu weit zurückfallen lassen, werden die Stewards von Fall zu Fall individuell über Sanktionen entscheiden, heißt es weiter. 

Das Qualifying auf dem Stadtkurs von Baku geht am Samstag ab 14 Uhr über die Bühne. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Formel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen