Neue Verkehrsregelung für MaHü geplant

Bezirksvorsteher Neubau Markus Reiter
Bezirksvorsteher Neubau Markus ReiterBild: Sabine Hertel

Der Neubauer Bezirksvorsteher Markus Reiter (Grüne) will den Verkehrsfluss rund um die Mariahilfer Straße prüfen und, wenn nötig, "steuernd eingreifen".

Im "Heute"-Gespräch kündigt der Bezirksvorsteher von Neubau, Markus Reiter (Grüne), nun eine Evaluierung der Verkehrsflüsse rund um die Mariahilfer Straße an. Reiter will noch im Sommer 2019 das Ergebnis mit Anrainern und Unternehmern des MaHü-Bereichs bei mehreren Veranstaltungen diskutieren. "Danach werden wir gemeinsam mit den Nachbarbezirken Josefstadt und Mariahilf prüfen, wo man steuernd eingreifen kann."

Kritische Bereiche sind etwa die Zone rund um die Seidengasse zwischen der Schottenfeld- und Zieglergasse. Der Verkehr wird von einem Spezialbüro gezählt: "Aus Erfahrung weiß man, dass sich die Verkehrsflüsse im innerstädtischen Bereich alle fünf Jahre ändern können."

Die MaHü-Umgestaltung existiert seit 2016. Die mögliche Öffnung einer dritten Querung von der Ziegler- zur Otto-Bauer-Gasse ist deshalb nicht möglich, weil der 6. Bezirk dort eine Begegnungszone einrichten will, die Pläne dafür gibt es bereits.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Christine NeubauerGood NewsWiener WohnenVerkehrStrassenverkehrsverband SchweizGrüner Pass

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen