Neue Wartezeiten bei MR und CT ab 1. Jänner

Verkürzte Wartezeiten gelten ab 2018 bei MR und CT dank NÖGKK Obmann Gerhard Hutter.
Verkürzte Wartezeiten gelten ab 2018 bei MR und CT dank NÖGKK Obmann Gerhard Hutter.Bild: iStock (Symbol); NÖGKK
Ab 1. Jänner ist es österreichweit so weit: Die neuen Wartezeiten und Terminvergaben bei Computertomographie und MR treten in Kraft.
Dass eine Magnetresonanz (MR) und eine Computertomographie (CT) ab 1. Jänner 2018 flott über die Bühne gehen, ist auch der Verdienst von NÖGKK-Obmann Gerhard Hutter. Denn der beharrliche Gebietskrankenkassen-Chef hatte angekündigt, eine eigene NÖ-Lösung zu machen, wenn nicht rasch eine bundesweite Lösung gefunden werde.

"Zudem haben wir vor zwei Jahren die chefärztliche Bewilligung für CT- und MRT-Untersuchungen abgeschafft – und werden sie auch nicht wieder einführen. In Wien gibt es die Chefarztbewilligung indes noch immer", so Gerhard Hutter. Auch Patientenanwalt Gerald Bachinger begrüßt die neuen Fristen ("Heute" berichtete).

Bei MR sind die Wartezeiten wie folgt: Termin binnen 20 Tagen, in dringenden Fällen innerhalb von fünf Werktagen, in Akutfällen (Insult, beginnende Querschnittslähmung) sofort. Beim CT beträgt ab Jänner die maximale Wartezeit zehn Arbeitstage.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Weiters sind die Institute verpflichtet, die durchschnittlichen Wartezeiten über die Homepage zu veröffentlichen – und das bei monatlicher Aktualisierung.

Wartezeiten-Checker: Neuer Service der Experten von netdoktor.at >>

(Lie)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsÖsterreichGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen