Neue Woche bringt erneut jede Menge Schnee mit

Auch nach Wien kommt diese Woche erneut der Schnee.
Auch nach Wien kommt diese Woche erneut der Schnee.Karl Schöndorfer / picturedesk.com
Der Winter macht zum Wochenstart eine Mini-Pause, dann folgt wieder jede Menge Schnee, aber auch Regen. Entsprechend groß wird die Glatteis-Gefahr.

Der Montag beginnt verbreitet mit etwas Schneefall, tagsüber schneit es vor allem von Vorarlberg die Nordalpen entlang bis ins Mariazellerland. Im Süden sowie abseits der Alpen klingt der Schneefall weitgehend ab, die Sonne zeigt sich aber nur vom Lienzer bis ins Klagenfurter Becken etwas häufiger. Von Oberösterreich bis ins Nordburgenland weht lebhafter Westwind. Mit maximal nur -2 bis +5 Grad bleibt es frühwinterlich kalt.

Erst Schnee, dann Regen

Am Dienstag ziehen an der Alpennordseite von der Früh weg Schneeschauer durch und in der zweiten Tageshälfte wird der Schneefall hier wieder häufiger. Ab den Abendstunden schneit es in den Nordalpen intensiv, nur im Donauraum und im Osten mischt sich unterhalb von 400 Meter Regen dazu. Der Westwind weht zunehmend kräftig, am Alpenostrand ab dem Abend auch stürmisch. Ruhiger mit sonnigen Auflockerungen bleibt es im Süden und Südosten. Die Höchstwerte: -1 bis +5 Grad.

Der Mittwoch startet östlich von Salzburg gebietsweise noch nass, die Schneefallgrenze steigt gegen 1000 Meter an. Am Vormittag trocknet es ab, zumindest gelegentlich zeigt sich die Sonne. Am häufigsten sonnig wird es im Süden und im zentralen Bergland. Am Abend setzt von Vorarlberg bis Oberösterreich jedoch neuerlich Regen, oberhalb von rund 1000 Meter Schneefall ein. Der anfangs im Norden und Osten kräftige Westwind lässt im Laufe des Tages nach und die Temperaturen steigen auf 1 bis 10 Grad.

Und dann folgt wieder Schnee

Am Donnerstag regnet und schneit es wieder zunehmend häufig, die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 800 und 1000 Meter. In Osttirol und Oberkärnten kann es jedoch zeitweise auch bis in die Täler schneien. Trockene Abschnitte und kurze Auflockerungen sind am ehesten im Flachland möglich. Bei meist nur noch schwachem Wind liegen die Höchstwerte zwischen 0 und +8 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
WetterSchneeÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen