Neuer FP-Landesrat in OÖ will 2.500 km Zaun um Österreich

Der Freiheitliche Podgorschek wechselte vom Nationalrat in die schwarz-blaue OÖ-Regierung und forderte dort am Wochenende: "Es müssen Grenzzäune errichtet werden."
Der Freiheitliche Podgorschek wechselte vom Nationalrat in die und forderte dort am Wochenende: "Es müssen Grenzzäune errichtet werden."

Mit dem Bau solle sofort begonnen werden, "denn immerhin dauert es ja auch eine gewisse Zeit, bis Österreich die Grenzen – über 2.500 Kilometer zu den Nachbarländern – mittels Zäunen sichern kann." Eine klare Absage kommt von Landeschef Pühringer (VP) im "Heute"-Gespräch: "Grenzzäune sind keine Lösung." Und sie wären teuer.

SP-Bundesgeschäftsführer Schmid rechnete es aus: Für die 2.706,4 Kilometer lange Außengrenze wären 13,5 Milliarden Euro nötig. "Da sind aber Berglandschaften noch nicht miteingerechnet, wo es teurer wäre. Oder der Bodensee – da müsste man dann eine Marine installieren", meint er ironisch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen