Neuer Medizin-Campus bis 2030

Ein riesiger neuer MedUni-Campus entsteht. Die türkisen Elemente sind neu. Bis 2030 sollen die Gebäude stehen.
Ein riesiger neuer MedUni-Campus entsteht. Die türkisen Elemente sind neu. Bis 2030 sollen die Gebäude stehen.Bild: MedUni Wien
Umbruchphase für die Medizinische Uni und das AKH: Letzteres wird renoviert. Und: Ein völlig neuer Medizin-Campus entsteht rund um das AKH.

Start für eine Umbauphase der Superlative für MedUni und AKH: Ein völlig neuer Medizin-Campus soll bis 2030 entstehen. Das AKH wird um 1,3 Mrd. € renoviert. Drei Forschungszentren auf einer Gesamtfläche von 60.000 Quadratmetern werden am "MedUni Campus AKH" errichtet (Grafik). Dafür werden zwei nicht mehr genutzte Klinikgebäude und die ehemalige Schule für Medizinisch-Technische Assistenten abgerissen. Eines der Zentren ist jenes für Präzisionsmedizin, in dem bis zu 405 Ärzte auf 11.100 Quadratmetern Nutzfläche arbeiten werden. Die Kosten von 60 Mio. € sollen durch private Spender finanziert werden. Hier soll krankes Gewebe exakt charakterisiert werden – für individuelle Behandlung. Praktisch: Die Zentren stehen in in direkter Verbindung zum AKH.

Institute übersiedeln in "MedUni Campus Mariannengasse"

Neu ist auch der "MedUni Campus Mariannengasse". Auf das ehemalige Areal von Wien Energie übersiedeln laut APA bis 2024 die vorklinischen Institute – und mit ihnen 744 Wissenschafter u.a. aus den Zentren für Physiologie und Pharmakologie, für Anatomie, für Genetik und für Krebsforschung. Kosten: 350 Mio. €. "Ziel ist es, Patienten möglichst rasch vom Nutzen der Grundlagenforschung profitieren zu lassen", so MedUni-Rektor Markus Müller. (gem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen