Neuer ÖFB-Boss schaut sich nach Teamchef-Kandidaten um

Franco Foda muss um seinen Job zittern.
Franco Foda muss um seinen Job zittern.GEPA
Gerhard Milletich beerbt im Oktober Leo Windtner als ÖFB-Präsident. Der 65-Jährige kündigte an, sich um Alternativen für Franco Foda umzusehen.

Am Samstag einigte sich der ÖFB-Wahlausschuss darauf, Gerhard Milletich als Nachfolger von Leo Windtner vorzuschlagen. Auch Roland Schmid war am Amt interessiert. Eine erste Abstimmung endete 5:5, im zweiten Durchgang gewann Milletich mit 7:3.

Der Burgenländer wird somit offiziell am 17. Oktober abgenickt. "Ich kann jetzt schon versprechen, dass ich mich nach der Wahl durch die Hauptversammlung mit voller Kraft für den ÖFB, seine Vereine und alle im Fußball in Österreich Engagierten einsetzen werde", erklärte der Unternehmer, der einen großen Verlag managed. 

Fakt ist: Milletich wird sich auch mit der Teamchef-Frage beschäftigen müssen. "Mein erster Termin ist ein Gespräch mit Franco Foda", sagt der künftige ÖFB-Präsident in der "Krone". "Parallel dazu werde ich Sportdirektor Peter Schöttel und die ÖFB-Sportkommission bitten, sich am Markt nach Alternativen umzusehen. Das müssen wir tun."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
ÖFB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen