Neuer Prüfzug mit 430 PS für Kontrollen in NÖ unterwegs

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und der für Verkehrsrecht zuständige LHStv. Franz Schnabl (v.l.)
Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und der für Verkehrsrecht zuständige LHStv. Franz Schnabl (v.l.)NLK/Burchhart
Eine Sattelzugmaschine mit 430 PS und ein 16 Tonnen schwerer Anhänger ersetzen die 15 Jahre alte Einheit.

In Niederösterreich ist ein neuer Prüfzug für technische Fahrzeugkontrollen unterwegs. Eine Sattelzugmaschine mit 430 PS sowie ein 16 Tonnen schwerer und etwa zwölf Meter langer Anhänger ersetzen eine Einheit, die seit Februar 2005 verwendet worden war. Die investierten 600.000 Euro wurden seitens der Landesregierung einstimmig beschlossen.

Schwerpunktkontrollen mit der Polizei

Neben dem Standardprogramm an Autobahnen und diversen Straßen werden seitens des Landes in Abstimmung mit der Polizei auch Schwerpunkteinsätze - etwa zur Einhaltung von Lkw-Durchfahrtsverboten - erledigt. An insgesamt 342 Tagen wurden im Vorjahr 6.180 Fahrzeuge unter die Lupe genommen.

Dabei wurden bei 2.437 Kfz schwere Mängel erkannt. 1.216 Gefährte wiesen gravierende Mängel auf, die zu einer sofortigen Kennzeichenabnahme wegen Gefahr im Verzug führten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wes Time| Akt:
Verkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen