Neuer Stadtteil mit Wohnungen für Ein-Eltern-Familien

Durch die Baustelle in Wien-Meidling führt Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) mit Bezirksvorsteher Wilfried Zankl (l.) und Kurt Hofstetter, Koordinator der Bauausstellung.
Durch die Baustelle in Wien-Meidling führt Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) mit Bezirksvorsteher Wilfried Zankl (l.) und Kurt Hofstetter, Koordinator der Bauausstellung.Denise Auer
In Wien-Meidling entstehen 850 geförderte Wohnungen, ein Schwerpunkt liegt besonders auf Wohnformen für Alleinerziehende.

Auf dem etwa 31.000 m² großen Areal neben der ehemaligen Remise "Wolfganggasse" wird seit einem Jahr an dem neuen Quartier gebaut. Im neuen Stadtteil entstehen Wohnformen für Alleinerziehende, ein Gemeindebau, Smart-Wohnungen und Wohngemeinschaften für teilbetreutes Wohnen. Rund 850 geförderten Wohnungen und 181 Wohneinheiten mit 214 Pflegeplätzen sollen Menschen mit ganz unterschiedlichen Wohnbedürfnissen ein Zuhause bieten. Die ersten 2.000 Bewohner dürfen im kommenden Jahr einziehen.

Flexible Wohnmöglichkeiten

Ein Schwerpunkt des neuen Stadtquartiers Wolfganggasse liegt auf den Wohnformen für Ein-Eltern-Familien. "Das Programm von Wiener Wohnen für Ein-Eltern-Familien wird erstmals im Stadtquartier Wolfganggasse umgesetzt. Alleinerziehende sind speziell auf gute Rahmenbedingungen angewiesen, um ihren Alltag positiv meistern zu können", erklärt Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) bei einem Baustellenrundgang.

Am Bauplatz entstehen rund 850 geförderten Wohnungen und 181 Wohneinheiten mit 214 Pflegeplätzen.
Am Bauplatz entstehen rund 850 geförderten Wohnungen und 181 Wohneinheiten mit 214 Pflegeplätzen.Denise Auer

Im "Gemeindebau NEU" werden mehr als die Hälfte der 105 Wohnungen als 2-Zimmer-Wohnungen so konzipiert, dass sich neben dem Wohnraum auch ein großes Spiel- und Schlafzimmer befindet. Wohngruppen, bestehend aus mehreren Appartements mit einem Gemeinschaftsraum, mit Küche und eigenem großen Freiraum sind möglich. Angeboten werden auch Varianten, die unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten gerecht werden sollen. Flexible Wohnlösungen gibt es für Getrennt- und Alleinerziehende mit ein bis zwei Kindern oder für einen alleinstehenden Erwachsenen oder ein Paar mit Kind, das beispielsweise am Wochenende zu Besuch kommt.

Wohnen und Arbeiten in direkter Umgebung

Betrieben wird in der Anlage in Zukunft ein Pflegewohnhaus, ein Lehrlingswohnheim, Werkstätten zur Berufsausbildung, eine Pflegeschule und Generationenwohnen. Auch ein Kindergarten, ein Supermarkt und weitere Geschäftslokale zur Nahversorgung sind geplant. Ein Mutter-Kind-Haus mit sieben Wohngemeinschaften, soll kurzfristig und flexibel Wohnraum schaffen. Ein Plus auf Bauplatz B sind zumietbaren Büroeinheiten, um Wohnen und Arbeiten in direkter Umgebung zu ermöglichen.

Grüne Außenbereiche wird es mit begrünten Gartenterrassen, Hochbeeten zum Garteln, Liegewiese und einem großen Kleinkinderspielplatz. Der angrenzende Paula-von-Mirtow-Park wird vergrößert und damit zu einem ruhigen Naherholungsgebiet für Jung und Alt werden. Die förderbaren Gesamtbaukosten des neuen Meidlinger Wohnviertels machen rund 179 Millionen Euro aus, mit rund 53 Mio. Euro Fördermitteln unterstützt die Stadt Wien die Umsetzung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienMeidlingWiener WohnenWohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen