Neues "Avengers"-Artwork sorgt für wilde Fantheorien

Der erste Teil des großen Finales könnte ein verrücktes Geheimnis über Iron Man (Robert Downey Jr.) lüften.

Im April bekommen es die Avengers mit ihrem bislang gefährlichsten Gegner zu tun. Thanos (Josh Brolin) fällt auf der Erde ein, um seine Sammlung von Infinity Stones zu vervollständigen und endgültig zum mächtigsten Schurken im Universum zu werden.

Trailer von "Avengers: Infinity War"

Fünf der sechs Steine wurden bereits vorgestellt. Einen davon luchste Captain America in seiner Origin Story ("The First Avenger") Red Skull ab; Doctor Strange verwendete einen anderen, um die Zeit nach seinen Vorstellungen zu beugen (in "Doctor Strange"); Vision trägt seinen auf der Stirn (seit "Avengers: Age of Ultron"); Thor und die Guardians of the Galaxy hielten ebenfalls einen der Steine in Händen. Wo aber ist das sechste Artefakt, der Soul Infinity Stone?

Ein neues Artwork von "Avengers: Infinity War" legt nahe, dass der Stein vor aller Augen versteckt lag. Kein Geringerer als Iron Man alias Tony Stark scheint damit in Verbindung zu stehen - eine Offenbarung, die unter Fans des Marvel-Kinouniversums für wilde Spekulationen führt.

Die sinnvollste, zugleich aber auch verrückteste Theorie besagt, dass Tony selbst der Infinity Stone ist und von seinem verstorbenen Vater in menschliche Form gepresst wurde. Ein Indiz dafür findet sich im Film "Iron Man 2", in dem Howard Stark erklärt, Sohn Tony sei seine größte Schöpfung.

Genaueres erfahren wir vermutlich erst am 26. April 2018. Dann nämlich startet "Avengers: Infinity War" in den österreichischen Kinos. Teil zwei soll zwölf Monate später veröffentlicht werden. (lfd)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsKinoKinoRobert Downey Jr.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen