Neues Drogentestgerät für unsere Polizei

Bild: Polizei
Im Kampf gegen Autolenker, die unter Drogen stehen, hat die oberösterreichische Exekutive nun ein neues topmodernes Gerät zur Verfügung. Anhand einer Speichelprobe kann innerhalb kurzer Zeit festgestellt werden, ob ein Lenker Drogen genommen hat. Sechs Hauptgruppen an Suchtmittel werden ausgetestet.
 
Seit Donnerstag ist auch in Oberösterreich ein solches Gerät – Kostenpunkt rund 6.000 Euro – im Einsatz. Und 

so funktioniert der Tester: Der Autofahrer muss eine Speichelprobe abgeben. Diese wird dann in einer speziellen Flüssigkeit gelöst und auf die Testplatte aufgetragen. Dann kommt der Teststreifen in das Gerät. So können Amphetamine, Kokain, Ecstasy, Cannabis und Opiate nachgewiesen werden.

Bestätigt das Gerät Suchtgiftspuren, dann erfolgt beim Amtsarzt ein genauer Bluttest, der dann eine aktuelle Beeinträchtigung des Lenkers feststellen kann.

Dass das Testgerät notwendig ist, zeigt die Statistik. Immerhin wurden im vergangenen Jahr fast 1.500 Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen. "Mit dem neuen Gerät gestaltet sich die Überwachung des Straßenverkehrs noch effektiver", freut sich auch Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ) über die Anschaffung.

 ist auch auf Facebook

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen