Neues Projekt soll Unfälle am Schulweg verhindern

Symbolbild
SymbolbildBild: Fotolia
Vergangenes Schuljahr sind 80 Kinder aus der Steiermark auf dem Schulweg verunglückt. Ein neues Projekt soll dem entgegenwirken.
Schülerlotsen, breitere Gehsteige oder Tempo 30 vor Schulen: Mit diesen Maßnahmen soll der Schulweg in der Steiermark und Kärnten sicherer gemacht werden. Die Initiative "Sicher in die Schule" wurde vom Verkehrsministerium gemeinsam mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit ins Leben gerufen.

571 Kinder verletzten sich letztes Jahr am Schulweg



Besonders gefährdet sind laut ÖAMTC Schüler am Montag und Freitag zwischen 16:00 und 18:00 Uhr. In dieser Zeit passierten letztes Jahr die meisten Unfälle. In der Steiermark verunglückten 80 Kinder am Schulweg und wurden dabei teilweise verletzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Insgesamt haben sich 2016, laut der Statistik Austria, 571 Kinder auf dem Weg zur Schule bei Verkehrsunfällen verletzt, eines davon tödlich. Im Rahmen von "Sicher in die Schule" sollen nun für jede Gemeinde maßgeschneiderte Lösungen gefunden werden, um weitere Unfälle zu verhindern. (adu)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsSteiermarkKinderVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen