Neujahrskonzert: Warum 700 Fans Tickets verloren

So leer wie 2021 wird es nicht werden …
So leer wie 2021 wird es nicht werden …Roman Zach-Kiesling / First Look / picturedesk.com
1.000 Menschen haben noch gültige Tickets für das Neujahrskonzert. Wegen Corona und weil es im TV besser aussieht, bleibt das Parkett leer. 

"Bitte kommen Sie nicht nur pünktlich, sondern planen Sie extra zehn Minuten für die Überprüfung Ihrer Impfnachweise und PCR-Tests ein", bat Philharmoniker-Vorstand Daniel Froschauer alle 1.000 Menschen, die noch gültige Tickets für das Neujahrskonzert am Neujahrstag im Wiener Musikverein haben. Es gilt die 2G+-Regel. Bei einer Pressekonferenz erklärte Froschauer nun auch, wer seine Tickets abgeben musste und wer nicht:

"Wir haben einfach alle Karten im Parkett behalten, weil wir gedacht haben, dass es im Fernsehen besser aussehen wird. Oben gibt es etwa 700 Plätze, der Musikverein fasst 1.700 Menschen. Für uns war das einfach der logischste Weg. Aber diese Tickets behalten ihre Gültigkeit für das nächste Jahr. " "1.000 Leute ist nicht ideal, aber zum Aushalten", sagt Dirigent Daniel Barenboim, der am Samstag ab 11.15 Uhr bereits zum dritten Mal am Pult steht. Das Konzert wird live in 92 Länder übertragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account fh Time| Akt:
Wiener PhilharmonikerSilvesterKonzertMusik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen