Neun Kälber bei Brand in Kuhstall verendet

Neun Kälber mussten bei einem Brand ihr Leben lassen. In Altenfelden (Bez. Rohrbach) war ein Rinderstall in Brand geraten – übrig blieb Schutt und Asche.
Dass es auf seinem Bauernhof brannte, bemerkte der 54-jährige Landwirt Dienstag kurz vor zwei Uhr früh. Im südseitigen Trakt des Rinderstalls waren bereits dicke Rauchschwaden zu sehen.

Der Bauer weckte seine Familie und verständigte die Feuerwehr, die mit 140 Mann anrückte – acht verschiedene Feuerwehren waren im Einsatz.

Die Einsatzkräfte waren rasch zur Stelle und konnten so gerade noch ein Übergreifen des Feuers auf andere Trakte des Stalls verhindern. Dennoch, wie Bilder zeigen, der Brand hatte verheerende Folgen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ein Verletzter

Der Großteil der 85 Kühe am Hof konnte noch vor dem Feuer gerettet werden, für neun Kälber kam aber jede Hilfe zu spät. Sie wurden ein Opfer der Flammen. Der Südtrakt des Stalls, einige landwirtschaftliche Fahrzeuge und Maschinen wurden zur Gänze zerstört.

Brandursache und genaue Schadenshöhe stehen noch nicht fest.

Der Sohn des Bauern musste wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Landeskrankenhaus nach Rohrbach gebracht werden.

(cru)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
AltenfeldenNewsOberösterreichBrand

CommentCreated with Sketch.Kommentieren