Neun Mal zugebissen: Hund wird eingeschläfert

Nach neun Attacken soll der Hund jetzt eingeschläfert werden.
Nach neun Attacken soll der Hund jetzt eingeschläfert werden.Bild: iStock
Nach neun Attacken ist Schluss! Jener Mischlingsrüde, der in Bad Schallerbach (Bez. Grieskirchen) neun Personen gebissen hat, wird jetzt eingeschläfert.
Der letzte Angriff geschah vergangenen Freitag vor einer Schule im Bezirk Grieskirchen. Ein 65-Jähriger wartete dort auf seinen Enkel.

Zur selben Zeit unterhielt sich der Pensionist am Gehweg mit einem 77-Jährigen.

Dessen Mischlingsrüde (12 Jahre) trug trotz mehrerer Auflagen keinen Beißkorb. Als der 65-Jährige weiterging, biss ihn der Hund plötzlich ins Bein (wir berichteten).

CommentCreated with Sketch.12 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Pensionist wurde durch die Beiß-Attacke laut Polizei unbestimmten Grades verletzt.

Hund verletzte im Vorjahr einen Schüler



Wie sich herausstellte, hat der Vierbeiner schon zum insgesamt neunten Mal zugebissen. Erst im Vorjahr hatte er einen Schüler verletzt.

Damals erreichte die Polizei bei der zuständigen Gemeinde, dass dem Hundehalter strengere Auflagen erteilt wurden.

Das hat aber alles nichts genützt. Wie der ORF berichtet, ziehe der Besitzer nun die Reißleine. Nach einem Gespräch mit einem Gemeindeamtmitarbeiter will der 77-Jährige den Hund nun einschläfern lassen. Die Tierärztin habe bereits zugestimmt.

Der Hund sei laut dem Besitzer eigentlich familienfreundlich und ruhig, schnappe aber dennoch immer wieder ohne jede Vorwarnung zu.



(mip)

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
Bad SchallerbachNewsOberösterreichTierePolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema